Wander- und Radtouren in der Region Rastenberg


« Zurück zur Tourenübersicht

"Grenzweg"



Wegbeschreibung


Wanderweg Rastenberg | Grenzweg

Kennzeichnung:

Länge: ca. 8 km
Dauer: ca. 2,5 Stunden
Ausrüstung: festes Schuhwerk
Schwierigkeitsgrad: schwer
Streckenprofil: Waldwege mit ausgesetzten Passagen


Ausgangspunkt:

  • Spielplatz Hinter der Burg/Amselweg.

Wir beginnen unsere Wanderung am Spielplatz im Amselweg und gehen auf dem Rad-/Fußweg in Richtung Schwimmbad.

Am Fußgängerüberweg überqueren wir die Straße und gehen auf den gekennzeichneten Weg in den Wald. Unser Weg windet sich in Serpentinen durch ein mit Lärchen, Kiefern und Fichten bestandenes Waldgebiet bis auf den Kamm des Mühlberges.

Nach etwa 800 m befinden wir uns oberhalb des Schwimmbades, man sieht es durch die Bäume schimmern. Nach weiteren 1,2 km erreichen wir die „Sieben Wege". Hier wird eine Forststraße gekreuzt, welche links abwärts zum Waldschwimmbad führt.

Unser Wanderweg mit Markierung überquert diese Straße und geht weiter zum Einstieg in den „Eselstieg". Entlang der Landesgrenze des einstigen Königreiches Preußen und des Thüringischen Herzogtums Sachsen-Weimar-Eisenach gelangen wir zur „Billroda -Ecke". Hier verläuft heute die Landesgrenze zwischen Thüringen und Sachsen-Anhalt.

STEINERNE ZEUGEN. Es gibt hier noch einige alte Grenzsteine, auf denen die Buchstaben „KP" für Königreich Preußen und „GS" für Großherzogtum Sachsen-Weimar-Eisenach markiert sind.

Der Wanderweg biegt jetzt nach rechts ab. Nach 600 m erreichen wir den ehemaligen Schacht. In unmittelbarer Nähe dieses Geländes befand sich in den Jahren 1907 bis 1925 ein Kalischacht, welcher der Stadt einen kurzen wirtschaftlichen Aufschwung brachte. Das ehemalige Sehachtgelände heißt noch heute im Volksmund „Gewerkschaft".

Wir gehen nun auf dem Weg durch den Wald geradeaus bis zum nächsten parallelen Weg. Nach 300 m biegen wir rechts ab und gehen an den „Entenpfützen" vorbei bis zum nächsten Wegweiser. Wir halten uns rechts.

Jetzt gehen wir noch den Wald entlang bis zum „Rodland“. Nach weiteren 500 m wandern wir einen steilen abfallenden Weg vom Kamm des Mühlberges, am früheren „Jagdhaus" vorbei, zum Mühltal. Dort endet der Wanderweg.

« Zurück zur Tourenübersicht


Alle hier empfohlenen Touren sind auf eigene Gefahr zu nutzen. Es handelt sich um markierte und teilweise unmarkierte Wander- und Radtouren mit unterschiedlichsten Wegeprofilen für die wir als Stadt Rastenberg keine Verantwortung übernehmen. Alle Angaben verstehen sich ohne Gewähr.



Erlebnisregion  Rastenberg




Größere Karte anzeigen »


« Zurück zur Tourenübersicht